Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Finnentrop
Einheit Finnentrop

  • Flächenbrand oberhalb der Kreuzung Attendorner Straße (L539) / Lennestraße

    Am 12.05.2016 wurde die Löschgruppe Finnentrop zu einem Flächenbrand oberhalb der Kreuzung Attendorner Straße (L539) / Lennestraße gerufen. Bei dem Eintreffen der Kameraden stand eine Fläche von ca. 60 m² in brannt. Durch die Löscharbeiten konnte ein ausbreiten des Feuers auf den angrenzenden Wald verhindert werden. Die Blätter, eines in unmittelbarer Nähe stehenden Baumes, hatten sich bereits braun gefärbt.

    {pgslideshow id=35|width=500|height=500|delay=1000|image=O|pgslink=1}

    Bilder: privat

  • Flächenbrand im Bereich der Gutenberg-Grundschule

    In den frühen Abendstunden des 21.04.2016 wurde die Löschgruppe Finnentrop zu einem Flächenbrand im Bereich der Gutenberg-Grundschule gerufen. Auf einer Länge von knapp 30 Metern brannte eine Böschung. Zur Ermittlung der Brandursache wurde die Polizei hinzugezogen. Die Löschgruppe Finnentrop war mit 12 Kameraden und 2 Fahrzeugen im Einsatz.

  • Finnentroper Feuerwehr rückt zu Brand in Autowerkstatt aus

    Großeinsatz für die Finnentroper Feuerwehr: Die Wehrleute rückten am Dienstagabend, 30. März, gegen 20.45 Uhr, zu einem Brand bei einem Autohändler mit Werkstatt an der Bamenohler Straße in Finnentrop aus. Verletzte und vermisste Personen gab es nicht.

    Ein aufmerksamer Nachbar hatte Qualm aus dem Gebäude bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Die Bewohner des angrenzenden Hauses wurden evakuiert. Etwa 130 Einsatzkräfte der Einheiten Finnentrop, Bamenohl, Lenhausen und Heggen waren ebenso wie die nachalarmierten Einheiten aus Ostentrop und Schönholthausen vor Ort.

    Die Wasserversorgung konnte über Hydranten sichergestellt werden. Unter Atemschutz bekämpften mehrere Trupps den Brand im Gebäude. Von den in der Werkstatt befindlichen Schmierstoffen gehe keine Explosionsgefahr aus, teilte Tobias Hilgering, Pressesprecher der Feuerwehr Finnentrop auf Nachfrage mit.

    Der Abrollbehälter Atemschutz, der bei der Feuerwehr Attendorn stationiert ist, wurde angefordert. Zur Sicherung der Straße war die Polizei im Einsatz und leitete die Fahrzeuge ab dem Kreisel aus Richtung Finnentrop nach Lenhausen, beziehungsweise in die entgegengesetzte Richtung, in Richtung Altfinnentrop um. Zusätzlich war der Rettungsdienst vor Ort. Die Brandursache und die Schadenshöhe sind noch ungeklärt.

    2021 03 30 LP Brand in Autowerkstatt

    Quelle: LokalPlus 30.03.2021

    Den ganzen Artikel von LokalPlus findet Ihr HIER: 

    Das UPDATE von LokalPlus (14.04.2021) mit dem Hintergrund zum Einsatz findet ihr HIER

  • Feuerwehr zieht Pkw aus knietiefem Hochwasser

    Frielentrop. Ein Brite hat sich am Donnerstagabend, 25. Januar, gegen 19.21 Uhr per Notruf auf der Polizeileitstelle gemeldet und hat dem Einsatzbearbeiter in englischer Sprache aufgeregt mitgeteilt, er befinde sich mit seinem Pkw im Wasser und könne das Fahrzeug nicht verlassen. Mit einiger Mühe gelang es dem Einsatzbearbeiter herauszufinden, wo genau sich der Anrufer befand. Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr rückten schließlich aus.

    Offenbar hatte der Hilfesuchende mit seinem VW Passat zunächst im Industriegebiet Frielentrop die Industriestraße befahren. Im Wendehammer am Ende der Straße führt dort eine schmale Verbindungsstraße über eine Brücke weiter in Richtung Lenhausen. Die Strecke ist allerdings für Kraftfahrzeuge gesperrt und lediglich als Rad-/ Fußweg nutzbar.

    Nachdem der Ortsunkundige die Brücke überfahren hatte, folgte er der parallel zur Lenne verlaufenden Straße hinab in eine Senke und fuhr mit dem Pkw bei Dunkelheit ungebremst in den überfluteten Bereich. Der Motor starb ab und ließ sich nicht mehr starten. Um zu verhindern, dass der Pkw voll Wasser lief, öffnete der Fahrzeugführer nicht die Tür.

    Rettung durch das Fenster Die Streifenbesatzung erreichte den Einsatzort gegen 19.40 Uhr und konnte ihn davon überzeugen, den Pkw durch das Fenster der Fahrertür zu verlassen. So erreichte er schließlich auch unverletzt und einigermaßen trockenen Fußes die in geringer Distanz neben der Fahrbahn befindliche Böschung. Der Pkw wurde anschließend von der Feuerwehr mittels Seilwinde aus dem Wasser gezogen. Für den Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung beließ es die Streife bei einer mündlichen Verwarnung.

    Im Einsatz waren etwa 30 Einsatzkräfte der Feuerwehren Finnentrop und Lenhausen. „Die Alarmierung der Feuerwehr Heggen wurde abgebrochen, da sich der Verdacht, dass sich Personen im Pkw befinden, für uns glücklicherweise nicht mehr bestätigte“, sagte Jörg Schäfers von der Feuerwehr Finnentrop. Mindestens knietief sei die tiefste Stelle der Lenne gewesen. „Es ging weder vor noch zurück“, so Schäfers.

    2018 01 25 LP PKW in der Lenne

    Quelle: LokalPlus 26.01.2018

    Den ganzen Artikel von LokalPlus findet Ihr HIER inklusiver weiterer Bilder.

  • Feuerwehr löscht brennende Garage in Heggen

    Heggen. Auf einem Grundstück an der Asternstraße ist am Donnerstag, 23. August, gegen 13.30 Uhr eine Garage in Brand geraten. Flammen schlugen durch das Dach, beißender Qualm stieg aus dem Gebäude auf. Die Feuerwehr löschte die Flammen, die auch auf Gartenhaus und ein Auto übergriffen. Es handelte sich um eine freistehende Garage, die auf einem Wohngrundstück etwas versetzt von einem Einfamilienhaus steht. Nach ersten Erkenntnissen soll das Feuer durch den Einsatz eines Gasbrenners verursacht worden sein, mit dem Unkraut rund um die Garage entfernt werden sollte. Dabei geriet die benachbarte Hecke in Brand, und die Flammen schlugen auf die Garage und das Gartenhaus über.

    2018 08 23 LP Feuer in Heggen

    Im Innern der Garage stand noch ein Fahrzeug, das durch den Brand erheblich beschädigt wurde. Ein zweites, allerdings vor der Garage geparktes Auto konnte noch in Sicherheit gebracht werden.

    Neben der Feuerwehr aus Heggen waren auch die Wehren aus Finnentrop und Bamenohl vor Ort. Fünf Fahrzeuge waren an der Brandbekämpfung beteiligt. Die Drehleiter stand in Bereitschaft. Rund 40 Kameraden der drei Löschgruppen waren im Einsatz. Auch Polizei und die Besatzung eines Rettungswagens waren vor Ort.

    Das Dach der Garage wurde abgedeckt, um weitere Brandnester zu finden. Zum entstandenen Sachschaden konnte die Polizei noch keine Angaben machen.

    Quelle: LokalPlus 23.08.2018

    Den ganzen Artikel von LokalPlus findet Ihr HIERinklusiver weiterer Bilder.

  • Feuerwehr Finnentrop rückt zu Firmen-Brand in Rönkhausen aus

    Zu einem Brand in einem holzverarbeitenden Betrieb ist die Feuerwerhr Finnentrop am Mittwochabend, 12. Januar, ausgerückt. Der ursprünglich gemeldete Großbrand entpuppte sich glücklicherweise doch nicht so schlimm, wie vorerst angenommen. Der Sachschaden bewegt sich im fünfstelligen Bereich, Menschen kamen nicht zu Schaden.

    Wie Einsatzleiter Stefan Schmidt mitteilte, brannte bei Eintreffen der Feuerwehr eine Heizungszentrale. Das Feuer breitete sich bis zum Dachstuhl aus. Als Brandursache wird ein technischer Defekt vermutet. Die Nachlöscharbeiten dauern noch an. Teile der Fassade wurden entfernt, um Glutnester abzulöschen. Wegen der unmittelbaren Nähe zur Bahn ist auch die Bundespolizei im Einsatz.

    Vor ungefähr einem Jahr brannte die benachbarte Halle ab. Im Einsatz waren rund 50 Kräfte von der Feuerwehr Rönkhausen, Lenhausen, Finnentrop und Bamenohl sowie der Rettungsdienst des Kreises Olpe und die Polizei.

    Der Brandort wurde beschlagnahmt und wird am Donnerstag, 13. Januar, durch einen Brandermittler der Olper Polizei hinsichtlich der genauen Brandursache begutachtet.

    2022 01 12 LP Firmen Brand

    Quelle: LokalPlus 12.01.2022

    Den ganzen Artikel von LokalPlus findet Ihr HIER:

  • Feuer bei Fischer&Kaufmann in Heggen: 60 Kameraden im Einsatz

    31.10.2017 Heggen. Schwarze Rauchwolken und Blaulicht „Am Steinwerk“ in Heggen: In einem Presswerk des Betriebs Fischer & Kaufmann war am späten Dienstagnachmittag, 31. Oktober, gegen 17 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Erst gegen 21 Uhr war der Einsatz beendet – die Brandursache ist noch unklar.

     2017 11 01 Brand

     

    Schon als die Kameraden in Richtung Einsatzort fuhren, sahen sie von weitem eine Rauchsäule über den Produktionshallen. Beim Eintreffen fanden sie eine völlig verrauchte Produktionshalle vor – ein Feuer war da aber noch nicht zu erkennen. Unter Atemschutz erkundete ein Trupp die Halle und fand dort zwei Mitarbeiter des Betriebes, die umgehend ins Freie gebracht und dem Rettungsdienst übergeben wurden. Zur Kontrolle wurden sie ins Krankenhaus transportiert. Mehr Atemschutz angefordert Bei der weiteren Erkundung entdeckten die Kameraden letztlich ein Feuer im Pressenkeller des Betriebes. Schnell war klar, dass mehr Atemschutzträger benötigt wurden – daher wurde das Alarmstichwort von „Feuer 2“ auf „Feuer 3“ erhöht.

    Schnell waren Brandbekämpfer aus Bamenohl und Finnentrop inklusive Drehleiter vor Ort. Zur Sicherstellung des Grundschutzes im Gebiet von Heggen über Finnentrop und Bamenohl wurde die Löschgruppe Lenhausen alarmiert. Gleichzeitig mussten Atemluftflaschen und –masken aus Fretter geholt werden.
    „Insgesamt gingen nacheinander neun Trupps unter Atemschutz in die Halle, um das brennende Öl im Keller zu löschen und Maschinenteile, Abdeckungen und Wände des Kellers herunterzukühlen“, schreibt die Feuerwehr Heggen auf ihrer Facebook-Seite. Außerdem mussten mit einem Kran Metallplatten entfernt werden, um an den Brandherd zu gelangen.

    „Alle im Bereich befindlichen Bauteile, Motoren und Kabel wurden durch das Feuer erheblich beschädigt“, heißt es seitens der Feuerwehr weiter. Die Arbeit nach dem Einsatz Nachdem der Brand gelöscht war, war die Arbeit für die Kameraden aber noch lange nicht beendet: Nach den Aufräumarbeiten vor Ort musste das gesamte eingesetzte Schlauchmaterial aufgrund der Kontaminierung mit dem Öl und sonstigen Betriebsstoffen in der Schlauchpflege in Attendorn ausgetauscht werden. Außerdem mussten das komplette Material plus die Fahrzeuge gründlich gereinigt werden.

    Im Einsatz waren die Löschgruppen Finnentrop, Bamenohl, Lenhausen und Heggen mit neun Fahrzeugen und mehr als 60 Einsatzkräften. Weiterhin war die Kreispolizeibehörde Olpe sowie der Rettungsdienst des Kreises Olpe mit einem RTW zur Eigensicherung vor Ort, der im Laufe des Einsatzes vom Malteser-Hilfsdienst abgelöst wurde.

    Die Brandursache und die Schadenshöhe stehen noch nicht fest. Derzeit wird von einem technischen Defekt ausgegangen.

    Ein Artikel von Kerstin Sauer
    Bilder von: Barbara Sander-Graetz

    Quelle: www.lokalplus.nrw

    Weitere Bilder finden Sie hier www.lokalplus.nrw

  • Feuer 2 - Rauchentwicklung aus Gebäude

    Am frühen Nachmittag des 23.04.2017 wurden die Löschgruppen Finnentrop und Bamenohl alarmiert. "Feuer 2 - Rauchentwicklung aus Gebäude" lautete das Stichwort. Glücklicherweise handelte es sich lediglich um vergessenes Essen auf dem Herd, welches umgehend ins Freie gebracht wurde. Anschließend wurde die Wohnung belüftet. Eine Bewohnerin wurde vorsorglich von der RTW Besatzung behandelt. Im Einsatz waren: LG Finnentrop mit LF 10 und ELW 1 LG Bamenohl mit LF 20 und DLK Rettungswache Finnentrop mit RTW sowie die Polizei mit einem Streifenwagen.

  • Fahrer verlor in einer Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug

     Am Samstag kurz vor 3 Uhr wurde der Rüstwagen der Löschgruppe Finnentrop gemeinsam mit der Löschgruppe Heggen zu einem Verkehrsunfall in die Ortsmitte von Heggen alarmiert. Der Fahrer eines Smart hatte in einer Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und landete in einem Vorgarten. Die ersteintreffenden Kräfte aus Heggen stellten bei der Erkundung fest, daß das Fahrzeug leer war. Eine Suche im Nahbereich blieb erfolglos und die Einsatzkräfte aus Finnentrop konnten die Einsatzstelle wieder verlassen. Die Löschgruppe Heggen unterstützte das beauftragte Abschleppunternehmen bei der Bergung des Unfallfahrzeuges. Im Einsatz waren die Löschgruppe Heggen mit HLF 10, TLF 3000 und ELW 1, die Löschgruppe Finnentrop mit RW 1 und ELW 1, RTW der Rettungswache Finnentrop, NEF der Rettungswache Attendorn sowie die Polizei.

    Zum genauen Unfallgeschehen sowie zur Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

  • Eingeklemmt im Auto-Wrack

    2021 05 06 WP Eingeklemmt im Auto Wrack

     Quelle: Westfalenpost 06.05.2021 den Artikel finden sie HIER

  • Einbrecher bei der Feuerwehr

    2017 08 21 WP Einbrecher bei der Feuerwehr

    Quelle: Westfalenpost 21.08.2017

  • Drei Tote und ein Schwerverletzter bei Unfall auf B 236

    Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Freitagmorgen, 22. Februar, um 5.38 Uhr auf der B236 zwischen Finnentrop und Lenhausen ereignet. Laut Polizei und Feuerwehr starben drei Insassen. Ein Schwerverletzter wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

    Zunächst hatte ein Zeuge die B 236 aus Lenhausen kommend in Richtung Finnentrop befahren und wurde von einem BMW-Fahrer überholt. Kurze Zeit später kam es auf der Fahrbahn in Richtung Finnentrop zu einem frontalen Zusammenstoß zwischen dem BMW und einem entgegenkommenden Audi.

    Die drei Insassen des Audis (19, 28 und 31 Jahre alt) verstarben noch an der Unfallstelle. Ein Rettungswagen brachte den 59-jährigen BMW-Fahrer schwer verletzt in ein nahegelegenes Krankenhaus. Zahlreiche Rettungs- und Einsatzkräfte sowie die Polizei waren vor Ort. Die B 236 war bis zum Mittag wegen der Bergungsarbeiten und der Spurensuche an der Unfallstelle voll gesperrt.

    Ermittlungen laufen

    "Die Klärung der Unfallursache ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Ein Unfallsachverständiger wurde eingeschaltet", heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der Kreispolizeibehörde Olpe und der Staatsanwaltschaft Siegen.

    Nach Angaben der Polizei von Freitagnachmittag ist der BMW-Fahrer offensichtlich nicht der Unfallverursacher. Die Ermittlungen zur Ursache laufen nach wie vor noch.

    Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen beträgt mehr als 23.000 Euro.

    2019 02 22 LP Unfall B236

    Quelle: LokalPlus 22.02.2019

    Die ganzen Artikel von LokalPlus findet Ihr hier:

    26.02.2019 Audi befand sich auf Gegenfahrbahn

    22.02.2019 Drei Tote und ein Schwerverletzter bei Unfall auf B 236

  • Drei angetrunkene Männer nehmen unfreiwilliges Bad im Oberbecken

    Schönholthausen/Glinge. Drei offenbar angetrunkene Männer haben am Dienstagnachmittag, 17. März, im Oberbecken des Pumpspeicherwerks zwischen Schönholthausen und Glinge ein unfreiwilliges Bad genommen und einen Feuerwehreinsatz ausgelöst.
    Laut Aussage der Polizei hatten die drei Russen es sich am Oberbecken bequem gemacht und Alkohol getrunken. Einer der Männer (26) sei dann wohl über die Mauer geklettert und ins Wasser gefallen. Beim Versuch, ihn zu retten, seien seine beiden Begleiter (23 und 24 Jahre) ein die steile Mauer hinuntergerutscht und auch ins Wasser gefallen.

    Mit Leinen gesichert

    Im Einsatz waren die Feuerwehr aus Schönholthausen, Ostentrop, Lenhausen und Fretter mit etwa 35 Wehrleuten. Nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte sicherten die Feuerwehrleute die drei Männer mit Leinen und holten sie aus dem Staubecken.

    Einer der drei wurde ins Krankenhaus gefahren. Die anderen beiden Männer wurden nach einem Gespräch mit der Polizei nach Hause entlassen. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch.

    2020 03 16 LP Drei angetrunkene Männer nehmen unfreiwilliges Bad im Oberbecken Bild

    Quelle: LokalPlus 16.03.2020

    Den ganzen Artikel von LokalPlus findet Ihr HIER:

  • Dramatische Rettungsaktion

    2017 07 31 WP Dramatische Rettungsaktion

    Quelle: Westfalenpost 31.07.2017

  • Danke für die Hilfe nach dem Brand

    2021 04 28 WP Danke fuer die Hilfe

     Quelle: Westfalenpost 28.04.2021

    Bericht zum Einsatz finden sie Hüttenbrand greift auf Dachstuhl eines Wohnhauses über

  • Containerbrand am Sportplatz

    Am 22.06.2016 wurde die Löschgruppe Finnentrop zu einem Containerbrand am Sportplatz des FC Finnentrop alarmiert. Beim Eintreffen des Löschfahrzeugs drang dichter Rauch durch den geschlossenen Deckel. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz ging mit dem Schnellangriff vor und konnte das Feuer schnell löschen. Im Einsatz waren 14 Kameraden mit 3 Fahrzeugen sowie ein Streifenwagen der Polizeiwache Attendorn.

    {pgslideshow id=37|width=500|delay=1000|image=O|pgslink=1}

    Bilder: privat

  • Brand in Mehrfamilienhaus sorgt für Großeinsatz der Finnentroper Wehr Brand in einem Mehrfamilienhaus

    Gegen 15.15 Uhr waren die Einsatzkräfte alarmiert worden. Noch während der Anfahrt zu dem Mehrfamilienhaus in der Kirchstraße wurde das Einsatzstichwort von „Feuer 2Y“ auf „Feuer 3Y“ erhöht. Das Feuer war im Keller des Gebäudes entstanden und sorgte für eine solch starke Rauchentwicklung, dass das Haus selbst kaum mehr zu sehen war.

    Die vier Wohnungen in dem Miethaus werden von zwölf Menschen bewohnt, von denen sich aber zur Unglückszeit nur zwei Kinder im Gebäude befanden. Diese wurden nach Angaben der Feuerwehr offenbar von Nachbarn aus dem Haus gerettet und in Sicherheit gebracht.

    Die Feuerwehr nahm zunächst einen Löschangriff von außen vor und bekämpfte den Brand anschließend unter Atemschutz im Haus selbst. Während der Löscharbeiten mussten einige Türen aufgebrochen werden. Im weiteren Verlauf wurde das Gebäude mit Hochleistungslüftern vom Rauch befreit.

    Im Einsatz waren etwa 90 Mitglieder der Feuerwehreinheiten Finnentrop, Bamenohl, Lenhausen, Heggen, Ostentrop und Schönholthausen. Weiterhin waren der Brand- und Bevölkerungsschutz des Kreis Olpe mit dem Abrollbehälter - Atemschutz und der IuK-Einheit, das DRK Attendorn und der Rettungsdienst vor Ort.

    Auch die Polizei war vor Ort und begann mit den Ermittlungen zur Brandursache. Wie das Feuer entstanden ist und welchen Schaden es angerichtet hat steht bisher noch nicht fest.

    Ein Artikel von Nicole Voss, Wolfgang Schneider

    Quelle: LokalPlus 12.05.2023

    Den ganzen Artikel von LokalPlus inklusiver weiterer Bilder findet Ihr HIER:

  • Brand in einem Wohnhaus an der B 236

    Am Nachmittag des 23.12.2016 wurden die Löschgruppen Finnentrop, Bamenohl und Lenhausen zu einem Brand in einem Wohnhaus an der B 236 gerufen. Beim Eintreffen der ersten Kräfte drang dichter Rauch aus dem Gebäude. Unter schwerem Atemschutz gingen die Kräfte gegen die Flammen vor. Personen befanden sich nach Rücksprache mit dem Rettungsdienst nicht mehr im Gebäude. Um auf Nummer sicher zu gehen, suchten weitere Trupps unter Atemschutz das Gebäude nach Personen ab. Nach beendigung der Löscharbeiten kontrollierte ein Trupp die Brandwohnung mit der Wärmebildkamera, welche zwischenzeitlich durch den ELW der Löschgruppe Heggen zum Einsatzort gebracht wurde. Im Anschluss wurde die Einsatzstelle an die Kriminalpolizei übergeben. Im Einsatz waren 9 Fahrzeuge und ca. 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr, 2 RTW der Rettungswache Finnentrop sowie Polizei und Kripo. Zur Brandursache sowie zur Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

    {pgslideshow id=42|high=300|delay=3000|image=O|pgslink=1}

    Bilder: privat

  • Brand einer Hecke

    Am 23.06.2017 wurde die Löschgruppe Finnentrop um 18:06 Uhr zu einem „B 01 Feuer 1“ alarmiert. Vom benachbarten Sportplatz des FC Finnentrop hatten aufmerksame Mitbürger eine starke Rauchentwicklung inkl. Feuerschein wahrgenommen und den Notruf über 112 abgesetzt. Als die Löschgruppe Finnentrop mit dem LF8/6 und ELW 1 am Sportplatz eintraf, war kein Feuer mehr zu sehen, so dass die Kameraden sich zu Fuß auf die Suche machten. Der Ort des Geschehens wurde schnell ausfindig gemacht, da der Anwohner / Verursacher noch mit den Löscharbeiten beschäftigt war. Bei dem beseitigen von Unkraut, mittels eines Abflammgerätes (Bunsenbrenner), war das Feuer schnell vom Unkraut, über eine Staude, zu einer angrenzenden Hecke übergesprungen. Diese stand explosionsartig in Flammen. Der Anwohner hatte in der Zeit bis zum Eintreffen der Feuerwehr die Hecke schon gelöscht, sodass keine weitere Gefahr mehr bestand. Da der Wassertank des LF8/6 noch turnusmäßig geleert werden musste, nutzten wir diese Gelegenheit, um den Tank zu entleeren und evtl. Glutnester abzulöschen.

    Bitte denken Sie beim Umgang mit Feuer immer an mögliche Waldbrandgefahren!

    Eine aktuelle Einschätzung dieser Gefahr finden Sie auf dieser Seite

    https://www.feuerwehr-finnentrop.org/wissenswertes/waldbrandgefahrenprognose

    {pgslideshow id=54|high=400|delay=2000|image=O|pgslink=1}

    Quelle: Diverse Quellen

  • Autofahrerin schwer verletzt

    2016 01 20 WP Autofahrerin schwer verletzt

    Quelle: Westfalenpost 20.01.2016

Seite 3 von 4

Free Joomla! templates by AgeThemes